1

A-Ma-Tempel

Dieser Tempel datiert aus der Zeit vor der Gründung der Stadt Macau. Die Anlage besteht aus dem Eingangspavillon, einem Gedenkbogen, dem Gebetsraum, der Halle des Wohlwollens, der Halle des Guanyin und dem Zhengjiao Chanlin und ist ausschließlich einem polytheistischen Kult gewidmet, der vom Konfuzianismus, Taoismus, Buddhismus und dem Volksglauben inspiriert ist.

2

Senado-Platz

Dieser Platz bildet seit Jahrhunderten das Stadtzentrum von Macau und ist auch heute noch der beliebteste Ort für öffentliche Veranstaltungen und Feiern. Umgeben von klassizistischen Gebäuden in sanften Pastelltönen strahlt der Platz eine gelassene mediterrane Atmosphäre aus.

3

St. Paul's-Ruinen

Die St. Paul's-Ruinen bezeichnen die Fassade der Kirche, die ursprünglich zwischen 1602 und 1640 als „Mater Dei“ erbaut wurde. Die Kirche wurde 1835 durch ein Feuer zerstört und die verbliebene Fassade gilt in der Stadt symbolisch als ein kosmopolitischer Altar.

4

Kirche des Hl. Dominikus

Diese Kirche, die 1587 von drei ursprünglich aus Acapulco in Mexiko eingetroffenen spanischen Dominikanermönchen gegründet wurde, weist ebenfalls eine Verbindung zur Bruderschaft „Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz“ auf. Hier wurde am 12. September 1822 die erste portugiesische Zeitung auf chinesischem Boden veröffentlicht. Sie trug den Namen „A Abelha da China“, was übersetzt „Die Biene von China“ heißt. Der Glockenturm auf der Rückseite des Gebäudes wurde in ein kleines Museum für sakrale Kunst umgebaut und beherbergt heute eine Sammlung von rund 300 Artefakten.

5

St. Augustine-Platz

St. Augustine's Square gathers various classified buildings, such as St. Augustine's Church, Dom Pedro V Theatre, St. Joseph's Seminary and Sir Robert Ho Tung Library. Das Kopfsteinpflaster verleiht dem gesamten Bereich ein einheitliches Aussehen und erinnert an ein traditionelles portugiesisches Straßenbild.