1

Frühlingsfest

Nach der Opferzeremonie für den Küchengott, die in der Regel am 23. Dezember nach dem Mondkalender begangen wird, beginnen die Vorbereitungen für das Frühlingsfest. Dabei werden am 27. Dezember Schweine geschlachtet, am 28. Dezember Klebereisknödel hergestellt und am 29. Dezember Klebereiskuchen gebacken. Am letzten Tag des alten Jahres wird eine Vielzahl von üppigen Gerichten serviert und auf jedem Tisch ist beim Abendessen ein ganzer gekochter Hahn zu finden. Man trinkt süßen Reiswein und isst dazu ungefüllte, in Zuckersirup gekochte Knödel. Die Feierlichkeiten des Frühlingsfestes dauern bis zum 15. Tag des neuen Jahres nach dem Verzehr der Klebereisknödel an. In einigen Bezirken dauern die Feierlichkeiten sogar bis zum 30. Januar.

2

Tag des verbotenen Windes

Der Tag des verbotenen Windes, ein traditionelles Yao-Fest, ist eine farbenfrohe Feier, bei der chinesische Gongs ertönen, Trommeln geschlagen, opernhafte Lieder gesungen und ein Löwentanz veranstaltet werden.

3

Dong-Nationalfeierlichkeiten

Dieses traditionelle Dong-Fest findet jedes Jahr am 3. März statt. Feuerwerkskörper werden entzündet und Aktivitäten wie Rohrflöten- und Tanzwettbewerbe werden veranstaltet. Die älteren Menschen versammeln sich im Schatten der Bäume und lauschen dem Vogelgezwitscher und Kindern, die im Wechselgesang die Liebe besingen. Wenn die Nacht hereinbricht, werden Lagerfeuer entzündet und Dong-Opern und Volkslieder gesungen. In allen Dong-Dörfern herrscht eine freudige Atmosphäre.